Neuer osCommerce-Shop mit bestehender Datenbank

Immer wieder kommen Shopbetreiber mit Offertanfragen auf mich zu, die fast alle die selben Probleme haben:

  • Alter Shop, nicht mehr zeitgerecht und das Design meist auch veraltet oder gar Standard.
  • Hackerangriffe die durch nicht mehr zeitgemäße Programmierung erst möglich werden.
  • Fehlende Features wie Suchmaschinenoptimierung, Gutscheinsysteme, ordentliches Contentmanagement.

Meines Erachtens, macht es in vielen Fällen Sinn, den Shop neu aufzusetzen. Das ist auch mit der bestehenden Datenbank möglich.
Somit bleibt es dem Shopbetreiber erspart, alle Kategorien und Artikel neu anzulegen.  Lediglich eine gründliche Nachbearbeitung der Artikel ist nötig. Das aber meist aus Suchmaschinen-Optimierungsgründen. Auch die Bilder werden in aller Regel ersetzt, da das von uns eingesetzte Bildermanagement größere und bessere Produktbilder zulässt.

Einen der 3 Shops die wir im Moment mit dieser Vorgabe bearbeiten ist www.erste-hilfe-shop.at. (Übrigens unser erster Auftrag aus Österreich)
Peter (Chef der Firma) bekam von mir einen Demozugang zu einer Shopadministration, und konnte sich schon ganz am Anfang unser Beratung ein eigenes Bild der Möglichkeiten unseres Systems machen.
In dem Fall brauchte ich gar nicht mehr für eine Umstellung zu werben, dieser Wunsch kam letzlich von ihm selbst.

Unsere Vorgehensweise war dann folgende.

  • In eine jungfräuliche Standardisnstallation, wie wir sie verwenden, wurden die bestehenden Porduktdaten  importiert.
  • Das Imageverzeichnis wurde angeglichen
  • Bereits am zweiten Tag nach Auftragsvergabe konnte der Shopbetreiber beginnen seine Produkte zu überarbeiten.
  • Parallel dazu arbeiteten wir am Design und an der Programmierung für seine individuellen Wünsche.
  • Die Entwicklung fand komplett auf einem Testserver statt, somit war in der Umbauzeit der bestehernde Shop weiterhin aktiv.
  • Ganz am Ende der Arbeiten wurden die Kundendaten und die bestehenden Bestellungen importiert. Somit waren alle Daten komplett und der Shop ging online.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Hier ein paar Vorher-Nachher-Bilder:

Die Eingangsseite des Shops vor und nach unserer Bearbeitung

Die wesentlichen Änderungen sind sofort erkennbar. Viele Details wurden aber auch verbessert. So z.b. die Kategoriebox.
Unterkategorien werden nun bei einem Klick auf die Hauptkategorie innerhalb der Box nachgeladen. Ein neuer Seitenaufbau innerhalb der Navigation entfällt so.

Ebenfalls wurde unser Contentmanagement integriert. So hat der Shopbetreiber jetzt selbst die Möglichkeit, ohne Programmierkenntnisse, die Eingangsseite, weitere Contentseiten und einzelne Texte zu pflegen.
Der Editor unserer Wysiwyg-Contentseiten
Infos zum Contentmanagement –>

Ebenfalls wurde das Gutschein-Modul installiert.

Die Kategorie- und Artikelseiten wurden ebenfalls grundlegend erneuert.

Eine Kategorieseite vor und nach unserer Bearbeitung
Die Produktseite (products_info.php) vor und nach unserer Bearbeitung

Ein ganz großer Vorteil ist das intellegente Bildermanagement.
Der Shopbetreiber lädt pro Artikel bis zu 5 Bilder hoch. Diese aber in einer guten Auflösung.
Alle Thumbnails und Artikelbilder die im Shop verwendet werden, erstellt das System selbstständig. Somit erreichen wir eine deutliche Geschwindigkeitserhöhung, die künftig bei Google ein wichtiges Rankingkriterium darstellt.

Ausserdem werden für jeden einzelnen Artikel, jede Kategorie und jede Contentseite unique Meta-Tags vergeben.
Auch das ist ein großer Vorteil bei der Suchmaschinenoptimierung für osCommerce.

Und nun wünschen wir Peter Rainer von www.erste-hilfe-shop.at viel Erfog mit seinem neun Erste Hilfe Artikel – osCommerce!